Carlo Schöb

 

Tenorsaxophon

 

von St. Gallen, studierte von 1978 – 1980 und 1983 am Berklee College of Music in Boston (USA) bei Andy McGhee, Joe Viola, Komposition und Arrangement bei Phil Wilson und Mike Gibbs.  Weiterbildung bei Jerry Bergonzi und Joseph Allard (New England Conservatory), spielte danach als Solist der Pepe Lienhard Band mit Grössen wie Frank Sinatra, Sammy Davis Jr., Michel Legrand, Sarah Vaughan etc. , freelance mit u.a. Catarina Valente, Michel Fugain, Shinead O’Connor, DRS Big Band, Orchesta  de  festival  penninsular de la  canciòn in Merida (Mexico), Vince Benedettis‘ Heritage Big Band, diverse Musicals, etc. Weiterbildung in orchestraler Komposition bei David Angel am Konservatorium Schaffhausen (2001 Abschluss mit Diplom)    

 

 

 

Studioproduktionen mit  Glenn Ferris,  Jiggs Wigham,  Benny Bailey, Tony Levin, Darryl Jones, Gerry Brown, Juan Munguia, Randy Brecker, Sammy Figueroa, Curt Cress, Matthieu Michel, Glenn Ferris, Peter Eigenmann, Ernesto Manuitt, Ken Cervenka, u.a.

Trat in zahlreichen Radio-  und TV-Shows auf u.a.  „Jazz In„  mit  Sammy Figueroa, Robbie Ameen, Lincoln Goines, Bill O‘Conell, Dick Oatts,

 

Seit 1988 regelmässig Konzerte mit dem „Benny Bailey Quintet“ u.a. mit Jesper Lundgaard (b), Peter Eigenmann (g) und Peter Schmidlin (dm), leitete mit Francis Coletta eine eigene Electric Jazz Band „La Bohème“ mit wechselnden Besetzungen, u.a. mit Randy Brecker, Lincoln Goines und Ray Andersen,

 

Arbeitet auch als Arrangeur und Komponist für Shows, TV und diverse Formationen..